Der gemeinsame Wochenmarkt von St. Goarshausen und St. Goar kommt gut an. Soviel kann nach den ersten vier Markttagen bereits gesagt werden. Das Angebot wächst und es kommen Nachfragen von Händlern.

Auch wenn das Angebot noch nicht vollständig ist, so waren doch die ersten Termine des Wochenmarkts bereits ein großer Erfolg. Die Idee eines gemeinsamen Marktes von St. Goarshausen und St. Goar kommt bei den Besucherinnen und Besuchern sehr gut an und man merkte bereits jetzt, wie der Austausch über den Rhein belebt wird. So ist nicht allein der Einkauf Grund für den Besuch, sondern auch das Treffen und die Gespräche bei Live-Musik. Für die musikalische Untermalung sind Anfragen von Musikern stets gern willkommen.

Nach zwei Terminen in St. Goar startete am 14. Juli nun auch der Wochenmarkt in St. Goarshausen. Hier traf man auch Künstler Detlef Kleinen mit einigen seiner Werke, was den Markt zusätzlich bereicherte. Die Rheinfähre konnte an den ersten drei Markttagen Dank des Sponsors Nico Busch aus St. Goarshausen kostenfrei genutzt werden. Auch zukünftig wird versucht, Unterstützer zu finden, um das Zusammentreffen der Bürgerinnen und Bürger aus den Schwesterstädten ohne zusätzliche Kosten zu ermöglichen. Der Wochenmarkt findet jeweils Dienstags in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr abwechselnd in St. Goar und St. Goarshausen statt. Der nächste Termin ist der 4. August in St. Goarshausen.